01.10.2013

Training in Trümmern

Rettungshundestaffel übt an ehemaligen Lampertz-Hallen

rai Wallmenroth. Die Trümmerhaufen der ehemaligen Lampertz-Hallen im Gewerbepark Sieg bieten optimale Trainingsbedingungen für das THW Betzdorf: Die Rettungshundestaffel kann die Schuttberge gut für die Ausbildung nutzen. Selten habe man solche Gelegenheiten, um sich auf die Prüfung zum Rettungshund bei der Trümmersuche vorzubereiten, berichtete Gruppenführerin Sandra Weber. So lange der Schutt hier liegt, wird nun geübt, beispielsweise am Montagabend. Mit von der Partie war die DRK-Rettungshundestaffel Altenkirchen.

Die angehenden Rettungshunde wurden auf die Trümmerberge geschickt. Je nach Stand der Ausbildung suchten die Spürnasen. Auf den locker aufgeschichteten Steinen und zwischen Moniereisen suchten die Tiere nach „Verschütteten“. Das Bellen der Hunde signalisierte dem Rettungshundeführer, dass eine verschüttete Person entdeckt wurde.

In Wallmenroth kann so eine Situation simuliert werden, wie sie oft nach Erdbeben anzutreffen ist. An diese schwierigen Verhältnisse müssen die Tiere gewöhnt werden, hieß es. Das geschieht bereits in einem frühen Stadium der Ausbildung. Am Montagabend waren deshalb auch THW-Hundeführer mit ihren Jungtieren mit von der Partie, damit diese ein erstes Gefühl für einen instabilen Untergrund bekamen.

Um Fahrten, beispielsweise zur Trümmerstrecke in Lahnstein, zu reduzieren, sei man dankbar für jedes leerstehende Gebäude oder eine Abrissfläche, die für das Training bereit gestellt würden, sagte Sandra Weber. Die Gruppenführerin und ihr Stellvertreter Markus Jelenowski, dessen fünfjähriger Labrador „Luk“ bereits ein geprüfter THW-Rettungshund für die Trümmer- und Flächensuche ist, berichteten von dem geplanten eigenen Trümmergelände. Von der Haubergsgenossenschaft Bruche habe man eine Fläche zwischen dem Betzdorfer Ortsteil und Scheuerfeld zur Verfügung gestellt bekommen. Mit Röhren und Abrisstrümmern aus dem Gewerbepark will man in Eigenleistung mögliche Einsatzlagen simulieren.

Momentan befinden sich sechs Hunde und deren Besitzer in der Ausbildung beim THW. Ausbilder ist Michael Linke. 2012 hatte man bei der Flächensuche 18 Einsätze. Im gleichen Zeitraum war die DRK-Rettungshundestaffel Altenkirchen 22 Mal an Suchaktionen beteiligt. Sieben Rotkreuz-Hunde sind für die Flächensuche geprüft, zwei für die Trümmersuche. Zehn Tiere sind in der Ausbildung, berichtete Staffelleiter André Hofmann. Neu aufgenommen habe man die Mantrailer-Ausbildung. Diese Hunde nehmen den individuellen Geruch einer vermissten Person auf und spüren der Fährte nach. Hierfür suche man weitere Interessierte, berichtete Hofmann – weitere Infos unter ww.drk-rhs-altenkirchen.de.

Von THW-Ortsbeauftragtem Ulrich Weber war zu erfahren, dass auch die Bergungsgruppe im Abrissgebäude im Gewerbepark üben werde. Zurzeit sind 62 aktive Helfer im Ortsverband Betzdorf tätig. Für die Gruppen Bergung und Wasserschaden-Pumpen suche man weiter nach Helfern. Weitere Infos gibt es unter www.thw-betzdorf.de

 

 

Quelle: Siegener Zeitung vom 18.09.2013 Ausgabe AK, Seite


Quelle: Siegener Zeitung vom 18.09.2013 Ausgabe AK, Seite




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: