17.06.2013

Neue Einsatzstellen für Betzdorfer THW

Zusammen mit weiteren Ortsverbänden vom THW sind die Betzdorfer THW-Helfer nun bei Barby an der Elbe eingesetzt und kämpfen gegen das Hochwasser an.

Die Großpumpen des THW laufen im Dauerbetrieb an der Einsatzstelle in Barby an der Elbe.

Der Einsatzauftrag in Schönebeck an der Elbe ist erfüllt. Dort wurde das Hochwasser in einem Wohngebiet beseitigt. Auch der Pegel des stehenden Wassers in der gesamten Stadt konnte weit genug abgesenkt werden, um das Wasser durch einen Kanal auf natürlichem Weg in die Elbe zurücklaufen zu lassen.

Dringende Hilfe brauchten die Menschen in Calbe an der Saale. Ein Pumpwerk war durch den Hochwasserschaden ausgefallen. Sickerwasser verursachte einen zusätzlichen Pegelanstieg. Zusammen mit der Fachgruppe WP aus Korbach und dem Ortsverband Calbe/Saale wird die Einsatzstelle am 12. Juni in Betrieb genommen. Mit den drei Großpumpen des THW kann eine Pumpleistung von insgesamt 27 000 Liter pro Minute erreicht werden. Dadurch steigt der Pegel am folgenden Tag nicht mehr, sondern kann gehalten werden.

Seit dem 16. Juni betreibt das THW eine weitere Einsatzstelle. Im Innenstadtbereich von Barby soll der Pegel um 70 Zentimeter abgesenkt werden, sodass ein Sieltor zur Elbe geöffnet werden kann. An der Saale sollen Deichsprengungen durchgeführt werden, damit das Wasser aus den Überflutungsgebieten schneller ablaufen kann.

Am Samstag, 15. Juni treffen zum Personalwechsel vier Helfer des THW Betzdorf an der Einsatzstelle ein. Zurzeit sind sieben Betzdorfer THW’ler in Barby an der Elbe im Einsatz, um gegen das Hochwasser anzukämpfen.


  • Die Großpumpen des THW laufen im Dauerbetrieb an der Einsatzstelle in Barby an der Elbe.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: